Ehrenamt

Ehrenamtler am Infostand Rainbowteam
© AIDS-Hilfe Ulm

Die ehrenamtliche Mitarbeit ist ein fester Bestandteil unserer Tätigkeit. Ihr ehrenamtliches Engagement ermöglicht nicht nur Angebote, die auf einer persönlichen und privaten Ebene wirken können, sondern eröffnet unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen eine Beteiligung und fördert so die Integration der AIDS-Hilfe in die Gesellschaft. Auch wird durch die Mitarbeit vieler Menschen Solidarität und menschliche Nähe mit denen, die mit HIV leben, konkret erlebbar.

Ein großer Teil unserer Arbeit wird von ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen übernommen. Sie helfen beim Organisieren von Benefizveranstaltungen, Betreuen von Infoständen, beim Checkpoint oder bei Präventionsveranstaltungen - und das zusätzlich zu Ihrer Ausbildung oder Ihrem Beruf! Ehrenamtler_innen sind für die Erfüllung unserer Ziele also unersetzlich. Wenn auch Sie Lust haben und voller Tatendrang für die AIDS-Hilfe in Ulm einzusetzen, melden Sie sich gerne per E-Mail oder telefonisch bei uns. 

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied!

Erfahre mehr über unsere Zeitspenden-Suche „Schleife zeigen“ auf der Website unseres Partner betterplace.org.
 

Eine ehrenamtliche Mitarbeit ist bei unseren Gruppen möglich. Hier der Überblick:
 

Checkpoint

Mitarbeiten beim Testangebot der Ulmer AIDS-Hilfe

Wenn Sie eine pflegerische oder medizinische Ausbildung haben und sich langfristig engagieren möchten, freuen wir uns über Ihr Interesse ehrenamtlich bei unserem Checkpoint mitzuarbeiten.

ÖP-Gruppe

Öffentlichkeitsarbeit und Prävention

Die ÖP (Öffentlichkeits/Prävention) Gruppe organisiert und betreut Aufklärungsveranstaltungen an Schulen, Infostände bei Konzerten, Festivals und Partys. Ganz nach dem Motto „Dein Schutz ist unsere Motivation“ erklären wir, auf unsere Zielgruppen abgestimmt, spielerisch und abwechslungsreich alles rund um HIV und AIDS. Außerdem planen wir Benefizveranstaltungen, wie beispielsweise unseren Rosenmontagsball im Roxy. Die Gruppe für Öffentlichkeits- und Präventionsarbeit setzt dabei auf die Mitarbeit und den Einsatz ehrenamtlicher Helfer_innen, die von unseren Sozialpädagog_innen angeleitet und geschult werden.

Rainbow-Team

Das Rainbowteam der Ulmer AIDS-Hilfe bietet Beratung, Prävention und Öffentlichkeitsarbeit für schwule und bisexuelle Männer an.

Männer, die Sex mit Männern haben, sind die Zielgruppe für das Rainbow-Team. Mit verschiedenen Aktionen werden Safer Sex Methoden (Kondome, Schutz durch Therapie, PrEP) an den "Mann" gebracht. Darüber hinaus gilt es, über andere sexuell übertragbare Infektionen aufzuklären. Fester Bestandteil der Arbeit sind Infostände beim CSD oder am Tag gegen Homophobie. Durch die Ausrichtung von zwei Partys pro Jahr bieten wir niederschwelligen Zugang zu den Präventionsbotschaften und tragen zum Erhalt einer solidarischen Community bei.

SpätStück

 

Die Ulmer AIDS-Hilfe bietet das Selbsthilfeangebot SpätStück als SPÄTes FrühSTÜCK in den Räumen in der Furttenbachstraße 14, an. Zu diesem Frühstück (von 10:00 -13:00 Uhr) sind alle Interessierten eingeladen. Das SpätStück wird ausschließlich ehrenamtlich organisiert. Die jeweiligen Termine finden Sie in unserem Terminkalender.

Kochgruppe

 

Gemeinsames Kochen fördert den Zusammenhalt der ehrenamtlichen Helfer_innen und HIV-positiver Menschen der Ulmer AIDS-Hilfe. Mehrmals im Jahr trifft sich die Gruppe in unseren Räumlichkeiten. Bitte vorher anmelden.

 

 

Waltraud

Dr. biol. hum. Waltraud Schwendele

Checkpoint
Prävention
Öffentlichkeitsarbeit
Rainbow Team

Diplom Sozialarbeiterin (FH)

Koordination Checkpoint, Prävention an Schulen, Ansprechpartnerin für das Rainbow-Team, Präventionsarbeit für Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) 

Bernhard

Bernhard Eberhardt

Prävention
Öffentlichkeitsarbeit

Diplom Sozialarbeiter (FH)

Präventionsveranstaltungen, Aktionen zum Welt-AIDS-Tag, Presse- und Medienarbeit, Internetseite

Franziska

Franziska Walk

Beratung
Betreuung/Begleitung
Selbsthilfe

Diplom Sozialpädagogin (FH)

Psychosoziale Beratung und Betreuung von HIV-Positiven und/oder deren Angehörigen, sozialrechtliche Beratung, Ambulant Betreutes Wohnen, Selbsthilfe